Das universelle Rohdatenformat DNG

Um die beste Bildqualität und die damit verbundenen Bildbearbeitungsmöglichkeiten ist die Aufnahme im RAW Format unerlässlich. Das Format ist jedoch nicht standardisiert, so dass viele Kamerahersteller ihr eigenes Format entwickelt haben.

Als Alternative zu den Herstellerformaten, hat Adobe das Rohdatenformat DNG (Digital Negative (deutsch: Digitales Negativ)) entwickelt.

Dazu bietet Adobe den kostenlosen DNG Converter an. Mit diesem Programm k√∂nnen die Herstellereigenen RAW Dateien in das DNG Format konvertiert werden. Neben dem Vorteil, dass alle Dateien in einem einheitlichen Format vorliegen, unterst√ľtzen weitere Softwarehersteller das DNG Format in ihren Anwendungen. In den meisten F√§llen ist die DNG Dateigr√∂√üe etwas geringer als die original RAW Datei.

Adobe Lightroom bietet die Möglichkeit die Bilder direkt beim Import in DNG zu konvertieren. Das konvertieren beansprucht jedoch mehr Zeit, so dass sich der Importvorgang verlängert.

Beim Import in Adobe Lightromm lassen sich die Kammeraspezifischen RAW Dateien direkt in DNG konvertieren.
Beim Import in Adobe Lightromm lassen sich die Kammeraspezifischen RAW Dateien direkt in DNG konvertieren.

Ich habe mich bewusst f√ľr das DNG Format entschieden. Alle Aufnahmen lasse ich beim Import in Adobe Lightroom direkt konvertieren. Bei meiner Canon EOS 70D ist die DNG Datei durchschnittlich zehn Prozent kleiner als die Original RAW Datei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.